Direkt zu:

25.03.2024

Wo darf der Hund frei laufen?
Für Mensch und Hund braucht es Regeln und Rücksicht

Seit es in Lindau die neue Grünanlagensatzung gibt, fragen sich Hundebesitzer immer wieder, wo sie mit ihren Hunden spazieren gehen und diese auch frei laufen lassen können. Hier ein Überblick über die Bereiche in denen Hunde ohne Leine toben dürfen oder eine Hundeanleinpflicht besteht.

Zu einem glücklichen Hundeleben gehört es, dass die Vierbeiner auch mal ohne Leine unterwegs sein dürfen. Da es aber Menschen gibt, die vor Hunden Angst haben oder sich gestört fühlen, muss es auch hier Regeln geben, damit das Miteinander von Mensch und Hund klappt. Neben dem für viele Hundebesitzer schon selbstverständlichem Aufheben des Hundekots, gibt es deshalb Zonen, in denen freilaufende Hunde nicht geduldet werden.

Die wichtigste Regel ist: Auf Spielplätzen und Spielanlagen gilt ein generelles Verbot zum Mitführen von Hunden. Hier sollen Kinder ungestört spielen können.

Eine Leinenpflicht besteht:

  • direkt an den öffentlichen Seezugängen bzw. den direkten Uferzugängen
  • in gekennzeichnete Spiel- und Liegewiesen wie z.B. im Lindenhofbad oder im Holdereggenpark
  • auf der gesamte Hintere Insel, Schützingerweg, Luitpoldpark, Bürgerpark bis einschließlich Sternenschanze
  • in Schutzgebieten
  • in besonders intensiv gepflegten Zierpflanzenbereichen (z.B. Stadtgarten).

Frei herumtoben dürfen Hunde:

  • im Toskanapark  (außer Seezugang)
  • auf der Spielbankwiese, Oscar Groll Anlage bis Max Kaserne (außer im Pflanzenbereich)
  •  im Lotzbeckpark
  • im Lindenhofpark (außer Liegefläche und Seezugang)
  • im Stadtgarten mit Einschränkung um Pflanzbeete
  • auf der Festwiese Reutin
  • bei der Senftenau
  • im Wäsen (außer Liegebereich / Strand am See entlang)
  • beim Hafen Zech (außer Liegebereich / Strand am See entlang).

Auch zu den Hundebeutelspendern gibt es öfter Anfragen an die Stadt Lindau.

Im gesamten Stadtgebiet gibt es insgesamt 69 Stationen. 11 Beutelspender stehen auf der Insel, 15 in Aeschach, 14 in Reutin, sieben in Zech, fünf in Schachen und 10 in Oberreitnau.

Die Mitarbeiter der GTL kontrollieren, leeren und füllen die Hundetüten in festgelegten Zyklen auf. Es kommt häufig vor, dass sich Hundebesitzer einen Vorrat an Hundetüten mitnehmen. Dadurch kann es passieren, dass an manchen Tagen keine Beutel mehr vorhanden sind.

Die Anzahl der Hundebeutelspender ist aus Sicht der Stadt Lindau ausreichend. Auch wenn viele Hundebesitzer anderer Meinung sind: Schon heute decken die Einnahmen aus der Hundesteuer nicht den Aufwand für den Betrieb der Hundekotbeutelspender und die Entsorgung des Kots.

Wem volle Hundestationen oder fehlende Tüten auffallen, kann dies gerne ganz unkompliziert über die Meldoo-App melden.

Kontakt

Presse & Kommunikation »
Bettina Wind
Bregenzer Straße 6
88131 Lindau (B)

Telefon:08382 918-102
E-Mail