Direkt zu:

05.10.2022

Historische Sitzung der Bregenzer Stadtvertretung und des Lindauer Stadtrats

In einer gemeinsamen Sitzung haben die Stadtvertreterinnen und Stadtvertreter aus Bregenz und der Lindauer Stadtrat eine vertiefende Zusammenarbeit vereinbart. Vor allem in den Bereichen Tourismus, Kultur sowie Stadtentwicklung und Mobilität haben in den vergangenen Monaten die Abteilungen beider Städte Synergien erkannt, welche in Zukunft vermehrt genutzt werden sollen.

In der Stadtentwicklung wurden unter anderem Potenziale für die Ansiedelung von Fachkräften erkannt. Generell sollte der demografischen Entwicklung, der starken Überalterung und den Gefahren einer wirtschaftlichen Stagnation durch eine gemeinsame Kooperation zwischen Lindau und Bregenz entgegengewirkt werden. Ziel sollte es sein, junge Menschen in die Region zu holen, um diese zukunftsorientiert entwickeln zu können. Eine gemeinsame akademische Bildungsstätte wäre hier von größter Bedeutung, insbesondere auch um dem expliziten Fachkräftemangel, unter der die Wirtschaft und Verwaltung leiden, gegenzusteuern. Zu den bereits vorhandenen Arbeitsplätzen sollten leistbarer Wohnraum sowie kulturelle und gastronomische Angebote für jüngere Menschen mit und ohne Kindern geschaffen werden. Das sehr begrenzte und zudem extrem teure Wohnraumangebot ist für eine zukunftsorientierte regionale Entwicklung ein enormer Hemmschuh.

Weiter sehen die Verantwortlichen im Mobilitätsmanagement die Chance auf eine Zusammenarbeit in Hinblick auf verbesserte Verbindungen des öffentlichen Verkehrs, der Tarife zwischen Lindau und Bregenz, den Radwegen, bei Sharing-Angeboten sowie beim prinzipiellen Austausch zu mobilitätsrelevanten Themen wie verkehrsberuhigte Innenstädte oder Lastenradmietsystemen. „Die vertiefende Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten untermauert die gute Beziehung, die seit jeher gepflegt wird, mittels eines Beschlusses, und es freut mich sehr, dass wir mit dieser Kooperation Geschichte schreiben und der europäische Gedanke der Gemeinsamkeit aktiv gelebt wird“, sagt der Bregenzer Bürgermeister Michael Ritsch.

 Im Bereich des Stadtmarketings kooperieren die beiden Städte schon mit einem Gäste-magazin, in der Organisation des 3-Länder-Marathons sowie mit dem Weihnachts-schiff. Zusätzlich wurden Ideen für gemeinsame mehrtägige Events diskutiert. Ebenso soll ein Paket für den „perfekten Tag in Lindau und Bregenz“ konzipiert werden. Der fachliche Austausch der Gewerbetreibenden wird zukünftig ebenfalls gefördert, um den Herausforderungen, die im Tourismus, Handel und in der Gastronomie auf die Städte warten, gemeinsam entgegenzutreten.

„Ich freue mich sehr, dass wir die Freundschaft zwischen unseren Städten, die bereits von den Bürgerinnen und Bürgern gelebt wird, nun offiziell begründet haben. Der See trennt uns nicht, sondern fungiert viel mehr als verbindendes Element“, erklärt Lindaus Oberbürgermeisterin Claudia Alfons.

In der Kultur sieht man viele Möglichkeiten in der unterstützenden Kommunikation, um das interessierte Publikum für Veranstaltungen beider Städte begeistern zu können. Außerdem sollen verschiedene Veranstaltungen in Kooperation organisiert und ausgetragen werden, um somit wiederum größere EU-Förderprogramme zu bedienen, welche übergreifende Projekte finanzierbar machen. Ein zusammenhängendes kulturtouristisches Angebot sowie der Austausch österreichischer und deutscher Kunstschaffender ist ebenfalls in Planung.

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit »
Bregenzer Straße 6
88131 Lindau (B)

Telefon:08382 918-104
Telefon:08382 918-153
E-Mail